Comics: Konturen, Linien und Panels

»Bildsprünge können eine Folge von Augenblicken verketten oder uns über den weißen Steg an einen anderen Ort oder in eine andere Epoche führen …« *

*  Andreas C. Knigge

Comics & Bildsequenzen von Nil Orange

Nil Orange: Matto

Graphic Novel, 472 Seiten, schwarz-weiß, 170 × 240 mm, Softcover

»Verrückt« (»Matto«) ist der Titel dieser Graphic Novel. Intensiv wie in kaum einem Buch zuvor sieht der Leser darin die Welt durch die Augen eines– Verrückten. »Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute. Seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.« sagte einst George Bernard Shaw. Mit einer innovativen Bild-Text-Metrik (Bild und Text stehen ebenbürtig nebeneinander, wechseln sich gegenseitig ab und ermöglichen ein ganz besonderes Leseerlebnis) entfaltet Nil Orange eine ergreifende Erzählung mit dramatischen Höhen und Tiefen und liefert ein mutiges Bekenntnis eines Lebens mit psychischer Krankheit.

Nil Orange: Sentiero

Bildsequenz, 58 Seiten, schwarz-weiß, 170 × 240 mm, Softcover

»Sentiero« ist eine Bildsequenz, die auf spielerische Weise alle möglichen Kombinationen aus drei Tierkreiszeichen visuell interpretiert. Hier wird keine Geschichte im üblichen Sinne erzählt, vielmehr wird der Gesamtheit archetypischer Figürlichkeit nachgespürt.

Nil Orange: Gallipoli

Comic, 46 Seiten, schwarz-weiß, 170 × 240 mm, Softcover

»Gallipoli« ist eine augenzwinkernde Bilderzählung, eine nicht ganz ernst gemeinte gezeichnete Posse. Es geht um die Suche nach dem Ort der Träume und all die Dinge, die diesem Ziel entgegenstehen.

Nil Orange: Seyn

Bildsequenz, 46 Seiten, farbig, 170 × 240 mm, Softcover

»Seyn« ist eine Serie von Zeichnungen mit Untertiteln. Der Autor reflektiert dabei absurde und existenzialistische Stimmungen. Die Bildsprache orientiert sich an einem magischen Realismus, während die Texte einer surrealistischem Écriture automatique folgen.

Nil Orange: Walter

Comic, 40 Seiten, schwarz-weiß, 170 × 240 mm, Softcover

Humorvolle, augenzwinkernde One-Pager aus dem Leben des Studenten Walter, der im Kino jobbt, in den Tag hinein träumt und über Gott und die Welt philosophiert.

Nil Orange: Zywot

Bildsequenz, 46 Seiten, schwarz-weiß, 170 × 240 mm, Softcover

»Zywot« bringt automatisch geschriebene Texte in den Kontext serieller Bildfindungen, mit Anklängen an die »pitture metafisiche« eines Gorgio de Chirico. Eine Grammatik figürlicher Kompositionen mit absurdem Unterton.

Nil Orange: Nyx

Bilderzählung, 16 Seiten, schwarz-weiß, 170 × 240 mm, Heftbindung

»Nyx« ist ein formales gestalterisches Experiment auf sechs Seiten, bei dem marginale Texte und Fußnoten den Rahmen bilden für frei assoziierte Bildfindungen zu dem mythischen Thema »Nacht«.